Freitag, 2. Mai 2014

testshootings


Ich arbeite jetzt seit circa einem Jahr mit Modelagenturen zusammen - anfänglich mit der Hamburger Agentur Modelwerk. Man kann mit Modelagenturen kooperieren und nach Testshootings fragen, sobald man ein gutes Portfolio oder eine vernünftige Webseite vorweisen kann. Generell spielen gute Referenzen eine wichtige Rolle. Agenturen wollen direkt per Email darüber aufgeklärt werden, wie das Shooting werden soll: Thema, Stylist, Fotograf, MUA, Moodboard, Ort, Zeit, etc.

Je nach Agentur muss man die Fahrtkosten für die Models selbst übernehmen. Es gibt jedoch auch Agenturen, die Testshootings bezahlen, was jedoch eine Seltenheit ist. Testshootings sind freie Shootings, eine gemeinnützige Zusammenarbeit. bei der für jeden Teilnehmer gute Bilder als Referenz herausspringen.

Diese Bilder kann der Fotograf non-kommerziell nutzen und zu Webseiten schicken, die solche Arbeiten vorstellen (bei Shootings mit Männermodel-Fokus z.B. Fashionisto und Malemodelscene, weibliche Models bei fashioneditorials.com). Man kann seine Bilder sogar zu Magazinen schicken, egal ob Print oder Online.

Auch im Ausland habe ich mit Agenturen zusammengearbeitet. Während meiner Stockholm-Reise hatte ich für jeden Tag zwei Models von Elite Models gebucht. Insgesamt waren es acht Models, vier Shootings und vier Make Up Artists. Es steckt sehr viel Planung hinter Testshootings und man sollte sich darüber im Klaren sein, dass es hierbei nicht um Verdienst geht.

Sobald man in guten Kontakt mit den Agenturen steht, kommen diese auch von selbst auf einen zu. Ab und an bekommt man auch mal ein angehendes Topmodel zur Verfügung gestellt. So durfte ich beispielsweise Luca Stascheit shooten, der in der aktuellen Gucci Kampagne zu sehen ist und bei Models.com unter den Hot Top 50 Männermodels gelistet ist.

Auch Caspar Oechsler und Elvis Jankus gehören zu den bekannteren Gesichtern, die ich fotografieren durfte. Doch selbst frische Newcomer Models sind interessant, denn man kann deren Weg verfolgen und wird immer einer der ersten Fotografen sein, die das Model fotografieren durften.

Mein Tipp: Sobald Ihr als Fotografen ein gutes Portfolio am Start habt und Interesse an der Modebranche habt, solltet Ihr anfangen mit Agenturen zu arbeiten. Testshootings sind super wichtig und es geht kaum ein Weg daran vorbei. Man lernt den Umgang mit professionellen Models und kann sich in die Szene gut einfinden.

Samstag, 18. Januar 2014

paris


Aktuell bin ich in Paris und erhole mich am heutigen Abend von vier vollgestopften Fashion Week Tagen. Jedes Mal in Paris verliebe ich mich neu in Stadt - auch wenn ich die Atmosphäre nur wenige Stunden genießen konnte.  Letztlich habe ich ca 20 Shows besucht, darunter auch Cerruti, Galliano und Issey Miyake. Ich muss wirklich sagen, die Pariser Modewoche ist super vielseitig. Auch wenn man hierbei lieber auf athletische Männermodels verzichtet und ausschließlich magere Models für die Shows laufen lässt. Ob bunt, trist, elegant, avantgardistisch - ich konnte alles in den Kollektionen finden. Besonders auffällig: Metallic und starke Farbakzente werden sich wohl weiterhin durchsetzen. Dazu noch den weiterführenden Muster-Print-Trend, der viele Kollektionen abrundet. Ich liebe Paris, ich liebe die Fashion Week. Kann es kaum erwarten wieder zu kommen!







.